Skip to content Skip to footer
Digitalisierung der Verwaltung

Ihr Partner für die OZG-Umsetzung

Lassen Sie uns gemeinsam das nächste Kapitel der Digitalisierung in Deutschland einläuten und den digitalen Ansprüchen von Bürgerinnen, Bürgern und der Wirtschaft gerecht werden. 

Unsere Mission

Wir unterstützen
Kommunen bei der
Realisierung des OZG.

Attraktiver All-Rounder

Die OZG-Komplettlösung: ZDI

Die Zentrale Datenaustausch Infrastruktur (ZDI) wurde als zentralisierte, cloudfähige Plattform für sicheren Datenaustausch zwischen Behörden entworfen. Ihre Architektur  ermöglicht es, eine sichere, effiziente und skalierbare Lösung für den Datenaustausch bereitzustellen. Dabei wird die Konformität zu den Bundesstandards OSCI, XTA 2, FitConnect, XÖV, FIM gewährleistet. 

  • Löst die Herausforderungen heterogener IT-Landschaften

  • Umwandlung von Nachrichtenprotokollen
  • Übergang von Netzbereichen bei Nachrichtentransport
  • Anbindung von Fachverfahren über proprietäre Schnittstellen
  • Ver- und Entschlüsselung von Nachrichten
  • Bereitstellung eines ZDI-Verwaltungsdiensteverzeichnisses zur unkomplizierten Nachrichtenadressierung
Was wirklich zählt

Zahlen & Fakten

0
OZG-Leistungen angebunden
0
Projekte in der öffentlichen Verwaltung
0
OZG-Expert:innen
0
Jahre offizieller Partner von NRW
Nutzen Sie Ihre Chance

Bereit für Ihre OZG-Transformation?

Stellen Sie Ihre Fragen in einem kostenlosen Erstgespräch.

Die cloudbasierte OZG-Lösung für den landesweiten Roll-Out

Bereits erfolgreich im Betrieb

Die von uns für IT.NRW entwickelte OZG-Lösungskomponente ZDI ist bereits für zahlreiche EfA-Verfahren im Einsatz! Mit dieser Fähigkeit erbringt die ZDI einen Basisdienst für die gelingende Integration von Fachverfahren in die OZG-Prozesse anderer Bundesländer. Somit trägt die ZDI entscheidende Verantwortung für den geplanten landesweiten Roll-out der OZG-Services für Bürger, Bürgerinnen und Wirtschaft – nicht zuletzt auf kommunaler Verwaltungsebene. Die erfolgreiche Unterstützung der OZG-Realisierung in NRW macht uns zu einem leistungsstarken Partner bei der Digitalisierung staatlicher Dienste für Bürgerinnen, Bürger und Wirtschaft.

  • geeignet für sehr heterogene IT-Landschaften von Ländern und Kommunen

  • beherrscht über 200 “Sprachen”
  • sicherer Transport der Datensätze für die jeweiligen Fachverfahren
  • Transport geht individuell in beide Richtungen

ozg-7p-it-nrw
Der beste Beweis für unsere Kompetenz

ZDI für IT.NRW

Seit ihrem Launch in 2018 wurde die ZDI kontinuierlich um OZG-Leistungen und etablierte Portale aus dem öffentlichen Sektor erweitert. Sie erhalten so eine digitale Rund-um-Lösung für zahlreiche Verwaltungsvorgänge.

Nutzen Sie Ihre Chance

Lernen Sie uns kennen!

Und überzeugen Sie Ihre Bürgerinnen und Bürger.

Die OZG-Komplettlösung

Wir denken Ende-zu-Ende

Wir denken und arbeiten „Ende-zu-Ende“ und decken damit alle Leistungsphasen ab. Von der Anforderungsanalyse bis zur schlüsselfertigen Übergabe sowie dem Betrieb und der Qualitätssicherung:

  • Stakeholder identifizieren und einbinden
  • Konzeption und Architektur
  • Konformität mit dem Datenschutz
  • Umsetzen, Programmieren, Testen und Go-Live
  • Ende-Zu-Ende Überwachung und Betrieb
  • IT-Sicherheitskonzept & Qualitätsmanagement
  • Anpassung an politische und technische Herausforderungen
Auf den Punkt gebracht

Ihre Vorteile auf einen Blick

 Cloudfähig

Unsere OZG-Lösung ist von überall erreichbar und flexibel skalierbar.

 Sicher
Wir stehen für hohen Datenschutz gemäß DSGVO und ISO-Zertifizierung.
 Ganzheitlich
Wir decken sämtliche Leistungsstufen ab – von der strategischen Architektur bis zum Betrieb der OZG-Anwendungen.
 Integriert
Umsetzungskompetenz im Hinblick auf zentrale Dienste (ZDI) sowie deren systemische Anbindung an andere Bundesländer und Kommunen.
 Multi-Stakeholder erprobt
Wir verstehen und sprechen die Sprache von Politik und Verwaltung.
 Kostensparend
Wir realisieren signifikante Kostenvorteile bei neuen Fachverfahren sowie dem Software-Betrieb.
 Flexibel
Wir kreieren beliebig skalierbare Verfahren mit sehr niedriger Fehleranfälligkeit.
 Early Birds

Wir waren ab Tag 1 in die OZG-Umsetzung involviert.

Auf den Punkt gebracht

Ihre Vorteile auf einen Blick

 Cloudfähig
Unsere OZG-Lösung ist von überall erreichbar und flexibel skalierbar.
 Sicher
Wir stehen für hohen Datenschutz gemäß DSGVO und ISO-Zertifizierung.
 Ganzheitlich
Wir decken sämtliche Leistungsstufen ab – von der strategischen Architektur bis zum Betrieb der OZG-Anwendungen.
 Integriert
Umsetzungskompetenz im Hinblick auf zentrale Dienste (ZDI) sowie deren systemische Anbindung an andere Bundesländer und Kommunen.
 Multi-Stakeholder erprobt
Wir verstehen und sprechen die Sprache von Politik und Verwaltung.
 Kostensparend
Wir realisieren signifikante Kostenvorteile bei neuen Fachverfahren sowie dem Software-Betrieb.
 Flexibel
Wir kreieren beliebig skalierbare Verfahren mit sehr niedriger Fehleranfälligkeit.
 Early Birds

Wir waren ab Tag 1 in die OZG-Umsetzung involviert.

ISO-SolCon-2023-Zertifikate
SICHER & ZUVERLÄSSIG

Unsere Zertifikate

Unser Expertenteam

Gemeinsam bringen wir die Digitalisierung voran!

 Unser Team verfügt über umfangreiche Beratungskompetenz und genießt einen exzellenten Ruf innerhalb der OZG-Fachkreise.

 Wir beraten Ministerien und offizielle OZG-Koordinierungsstellen hinsichtlich High Level Lösungsdesigns und Ende-zu-Ende Architekturen.

Wir sind Mitglied im Expertengremium „Sicherer Datenaustausch der Koordinierungsstelle für IT-Standards des Bundes” (KoSIT) 

Associate Partner (7P)

Stefan Stiel

Corporate Development Executive (7P)

Dr. Tobias Lukowitz

Senior Advisor Public (Extern)

Cornelius Brand

Schließen Sie sich an!

Gehören auch Sie zu den zahlreichen
zufriedenen Kunden!

Wir sind für sie da

Nehmen Sie Kontakt auf!

Zusammengefasst

Das Wichtigste über OZG & ZDI

Das “Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen” (Onlinezugangsgesetz, OZG) vom August 2017 verpflichtet Bund, Länder und Kommunen, bis Ende 2022 sämtliche Verwaltungsleistungen auch digital über Verwaltungsportale anzubieten. Die geänderte Fassung “OZG 2.0” wurde im Februar 2024 beschlossen.

Das OZG soll dazu beitragen, den Staat bürgernäher, effizienter und moderner zu gestalten, indem es den digitalen Wandel in der Verwaltung vorantreibt. Nur auf diesem Wege wird es möglich sein, das Niveau staatlicher Daseinsvorsorge auf einem hohen Niveau zu halten.

Mehr Bürgernähe und Verbesserung der Servicequalität: Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen können ihre Anliegen künftig online erledigen ohne persönlich zur Behörde zu gehen. Das spart Zeit, Geld und reduziert Bürokratie durch eine schnellere Abwicklung von Verwaltungsangelegenheiten.

Effizienz der Verwaltung steigern: Das OZG zielt darauf ab, durch optimierte Arbeitsabläufe Ressourcen einzusparen. Die elektronische Erfassung, Bearbeitung und Speicherung von Daten ermöglicht einen schnelleren Informationsaustausch und reduziert den Verwaltungsaufwand.

Gleichstellung und Barrierefreiheit: Das OZG hat auch das Ziel, die Gleichstellung und Barrierefreiheit im Zugang zu Verwaltungsleistungen zu verbessern. Durch die Digitalisierung werden Barrieren für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder Behinderungen abgebaut. Online-Angebote ermöglichen eine bessere Erreichbarkeit und Teilhabe für alle Bürgerinnen und Bürger.

Wirtschaftliche Impulse: Das OZG kann auch positive wirtschaftliche Auswirkungen haben. Unternehmen können Verwaltungsprozesse schneller und effizienter abwickeln, was die Wettbewerbsfähigkeit steigern kann. Zudem können neue digitale Dienstleistungen und Geschäftsmodelle entstehen, welche die Digitalisierung der Verwaltung unterstützen.

Modernisierung des Staates: Das OZG ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer modernen und digitalen Verwaltung. Es treibt die Digitalisierung des öffentlichen Sektors voran und legt den Grundstein für weitere digitale Innovationen. Dadurch wird der Staat zukunftsfähiger und kann den Herausforderungen des digitalen Zeitalters besser begegnen.

Das OZG muss von Bund, Ländern und Kommunen mit verteilten Rollen umgesetzt werden.

Bund: Der Bund ist dafür verantwortlich, die technischen Grundlagen und Standards für die Umsetzung des OZG festzulegen. Dazu gehören beispielsweise die Entwicklung von einheitlichen Schnittstellen und die Schaffung von Voraussetzungen für den sicheren Datenaustausch.

Länder: Die Länder setzen die Anforderungen des OZG in ihrem jeweiligen Verwaltungsbereich um. Sie entwickeln eigene Verwaltungsportale, entwickeln EFA-Lösungen und stellen ihre Verwaltungsleistungen digital zur Verfügung. Die Länder können dabei auch eigene Schwerpunkte setzen und zusätzliche digitale Services anbieten.

Kommunen: Die Kommunen sind für die konkrete Umsetzung des OZG vor Ort zuständig. Sie müssen ihre Verwaltungsleistungen digitalisieren und über ihre eigenen Verwaltungsportale bereitstellen. Die Kommunen passen ihre internen Prozesse an und stellen sicher, dass ihre Bürgerinnen und Bürger die Leistungen online in Anspruch nehmen können.

  1. Belastbare Budget- und Planungshorizonte für alle Beteiligten.
  2. Kooperation der öffentlichen Hand mit qualifizierten IT-Partnern.
  3. Agiler Austausch der Akteure (Bund, Land, Kommune, IT-Partner).
  4. Konzentration auf die wichtigsten Verfahren und deren Bedeutung für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Wirtschaft.
  5. Politisch gesetzte und nachgehaltene Meilensteine für die Übergabe der fertigen OZG-Prozesse an die Öffentlichkeit.
Bereits seit 2018 – und damit kurz nach Inkrafttreten des OZG – unterstützen wir das Land NRW erfolgreich mit unserer vielfach erprobten OZG-Komplettlösung.

Unsere ZDI-Lösung eignet sich perfekt zur Anbindung von EfA-Verfahren anderer Bundesländer, die in NRW angebunden werden müssen. Darüber hinaus eignet sie sich optimal zur Integration sämtlicher kommunaler Fachverfahren in die wachsende Zahl an OZG-Prozessen. Dadurch profitiert das Land von der konsequenten Ende-zu-Ende-Kompetenz unserer OZG-Lösung und unserer Position als erfahrener Systemintegrator.